Chronik

25. April 1922
Der Revolver- und Pistolenverein der March trennte sich in zwei Sektionen und am

06. April 1923
Gründungsversammlung des Pistolen- und Revolverschiessvereins Lachen
Gründungspräsident: Peter Bächtiger, Schmiedemeister

03. Mai 1924
Erste ordentliche Generalversammlung mit einem Jahresvermögen von CHF 73.05 und einem Jahresbeitrag von CHF 3.-

1930
Das Pistolen-Bundesprogramm wird für alle Mitglieder als obligatorisch erklärt

1931
Auf Schiessplatzsuche im Raume „Brüggli“. Zudem wurde die Schiesszeit jeweils auf Sonntag Vormittag nach dem Hauptgottesdienst festgelegt

1936
Erstellung der Kurzdistanzschiessanlage Steinegg zusammen mit den Sportschützen Lachen. Gesamtaufwand CHF 3“298.75

1947
Beitritt in den Eidg. Pistolenschützenverband. Zudem wird ein Vertrag betr. Benützung der Schiessanlage 50m mit den Sportschützen Lachen abgeschlossen

1968
Namensänderung von Pistolen- und Revolverschiessverein Lachen in Pistolenschützen Lachen

1969
Die Pistolenschützen erhalten erstmals eine Vereins-Standarte

1970
Fahnenweihschiessen mit Teilnahme von 14 Sektionen und 217 Schützen. Fahnenweihe

1972
Umbau Schiessanlage auf 8 elektronische Laufscheiben

1973
50-Jahr-Jubiläumsschiessen. Erstmals gibt es ein Vereinsabzeichen aus Stoff gewoben

1980
Fahnenweihe

1981
Fahnenweihschiessen mit Teilnahme von 18 Sektionen und 285 Schützen

1984
Aufnahme in den Bezirksschützenverband March

1988
Als neues Vereinslokal finden wir im Restaurant „Alpenrösli“ herzliche Aufnahme

1990
Negative Volksabstimmung über die Sanierung der 50m-Schiessanlage mit Erweiterung auf 25m (Lachen: 588 Ja zu 625 Nein und in Altendorf mit 309 Ja zu 740 Nein)

1992
Erstmals wird ein Schiesskurs für Nachwuchsschützen durchgeführt mit einer Beteiligung von 7 Schützen

1995
Schaffung einer Vereins-Halskordel

1997
Brand des Kugelfanges

1998
Abgabe der Jubiläumsschrift „75 Jahre Pistolenschützen Lachen“
Verfasser: Paul Diethelm, Ehrenmitglied

1999
Jubiläumsschiessen „75 Jahre Pistolenschützen Lachen“ mit einer Beteiligung von 17 Sektionen und 234 Teilnehmer

2001
Neue Vereinsjacken. Zudem erhalten die Pistolenschützen Lachen erstmals eine E-Mail-Adresse

2003
Namensergänzung in neu Pistolenschützen Lachen-Altendorf und werden somit durch den Gemeinderat Altendorf den übrigen Vereinen gleichgestellt. Zudem wird die Mitbenützung der Luftgewehranlage (10m) in der Mehrzweckhalle ermöglicht.
Vereinsfahne und Standarte werden dem neuen Namen angepasst bzw. neu erstellt.

2004
Die Pistolenschützen Lachen-Altendorf verfügen über ein eigene Homepage. Ebenso sind neue Vereinsabzeichen aus Stoff und Kleber mit dem neuen Logo verfügbar.
Grossen Erfolg an erstmaliger Teilnahme an Lachner Chilbi mit einem 6m-Schiesszelt und zwei Schiessanlagen mittels Infrarot-System und Schiesssimulator für Luftdruckwaffen.
An zehn Abenden wurde erstmals ein Schiesskurs mit Luftdruckwaffen für Jugendliche auf Distanz 10m durchgeführt.

2005
Statutenänderung und Einführung eines zusätzlichen Administrativbeitrages sowie Neuregelung der Mitgliederkategorien.
Schiesszelt an Chilbi und GEWA in Lachen mit Infrarot-Schiessen auf 6m.
Lorbeerkranz mit Gold und Wappenscheibe (15 Teilnehmer) am Eidg. Schützenfest in Frauenfeld.

2006
Mithilfe im logistischen Dienst vor und nach dem Mittelalterfest der Genossame Lachen.
Präsident Walter Züger am LZ-Cup-Final im gesamtschweizerischen Spitzenrang. Für den ersten Rang fehlten nur gerade 2 Punkte.

2007
Mario Mächler Sieger bei den Stammsektion am Hist. Gedenkschiessen in Rothenthurm mit Pistole und Gewinner der Meisterschaftsgabe (grosse Wappenscheibe).
Walter Züger am Eidg. Feldschiessen in der Kantonalen Rangliste 50m mit 83 Punkten im 1. Rang und Paul Diethelm mit 80 Punkten in der Kategorie Veteranen im 2. Kantonalen Rang.
Walter Züger im 1. Rang am Final des LZ-Cup mit Sportpistole und Mario Mächler im 4. Rang mit der Freien Waffe.
Für seine regionalen, kantonalen und nationalen sportlichen Spitzenleistungen wird Walter Züger durch die Gemeinde Altendorf speziell geehrt.

2008
Präsident Walter Züger zum Ehrenmitglied ernannt.
Personal-Vereinsadministration in neue Works-Datei übernommen.
Feldschiessen-Erfolge: Walter Züger im 1. Kant. Rang Kat.A, Moritz Schuler im 2. Kant. Rang V, Mathe Vogt im 2. Kant. Rang SV, Stefan Ziltener im 1. Kant. Rang J und Michael Dobler im 1. Kant. Rang JJ.
Gruppe 1 im ersten Rang vom Kantonalfinal SPGM und Gewinner des Kant. Wanderpreises.

2009
Rechnungsrevisor Andreas Ciccardini und erster Schützenmeister Hugo Wyss werden zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Mit Beginn der Schiess-Saison ist die Schiessanlage „Steinegg“ mit einer elektronischen Trefferanlage ausgerüstet.
02. Juli: Neuer Standvertrag mit Sportschützen unterzeichnet.

2010
Anny Spieser „Alpenrösli“, Lachen wird zum Ehrenmitglied ernannt.
Bruno Jaeggi löst Marie-Theres Eicher als Rechnungsrevisor ab.
Mario Mächler wird mit der zweiten Feldmeisterschaftsmedaille ausgezeichnet.
Zufolge Pensionierung Anny Spieser und Verkauf der Liegenschaft kein Vereinslokal mehr.
Als neuer Treffpunkt für GV und Absenden wird Gasthaus „Schwanen“ Altendorf bestimmt.
Neuer Standort des Vereins-Kranzkasten in Gemeindeverwaltungs-Liegenschaft Altendorf.
Feldschiessen-Erfolge: Mit 84 Punkten belegt Walter Züger Platz 1 in der Kantonalen Rangliste.
Erfolge am Eidg. Schützenfest Aarau:
Loorbeer mit Goldblatteinlage im Vereinsstich 50m und 25m. Gruppe im 4. Gesamtrang.
6. Gesamtrang „Militär“ von Walter Züger. 7. Gesamtrang „Auszahlung“ von Mario Mächler. 13. Gesamtrang „Nachdoppel“ von Walter Züger. 5. Gesamtrang „Meisterschaft A“ von Mario Mächler.

2011
Neues Outfit bestehend aus Sweet-Shirt und Jacke (weiss/blau mit rotem Streifen)
Melchior Mettier wird mit der dritten Feldmeisterschaftsmedaille auszeichnet und Hugo Wyss mit der zweiten Feldmeisterschaftsmedaille.
Rolf Schmidhäusler wird als Beisitzer neu in den Vorstand gewählt und übernimmt zusätzlich das Amt des Vizepräsidenten.
Feldschiessen-Erfolg: Mit 84 Punkten belegt Walter Züger einmal mehr Platz 1 in der Rangliste.
Walter Züger ist Festsieger am Historischen Fahrtschiessen Mollis und Gewinner der Bundesgabe (Ord. Pistole)
Die Pistolenschützen Lachen-Altendorf mit Walter Züger, Bruno Jaeggi, Mario Mächler und Fridolin Moller sind am Kantonalfinal der SPGM Kantonalmeister und Gewinner des neuen Wanderpreises.
Mit einem Sektionsdurchschnitt von 93.563 Punkten am Kantonalen Schützenfest in Einsiedeln im ersten Rang aller Schwyzer Sektionen und im zweiten Rang Gesamtrangliste.
Einzelerfolge in der Gesamtrangliste:
7. Rang: Alfred Fleischmann (Einsiedler-Stich 50 m)
7. Rang: Alfred Fleischmann (Meisterschaft B 50 m)
8. Rang: Walter Züger (Schnellstich 50 m)
11. Rang: Walter Züger (Festsiegerkonkurrenz 50 m)
Die Pistolenschützen Lachen-Altendorf leisten am grossen Jubiläumsfest „300 Jahre Pfarrkirche Lachen“ Einsatz im Security-Dienst sowie Betreuung des nostalgischen Kinder-Karussells.
Alt Präsident Fritz Hegner-Keller im Alter von 94 Jahren verstorben.

2012
Wechsel im Präsidium – Rolf Schmidhäusler löst Walter Züegr ab.
Erstmals in der Vereinsgeschichte konnten wir am Final der SPGM in Buchs (AG) teilnehmen. ImKantonalen Final erreichten wir den 2. Platz, Im Halbfinal in Buchs den 8. Rang.
Mario Mächler wird Sieger des LZ-Cup, Walter Züger erreicht den 4. Rang.
Beim Regionalschiessen Ausserschwyz erreichen Mario Mächler und Walter Züger den 1. und 2. Platz.
Am Zürcher Kantonalschützenfest schiesst Walter Züger 335 Punkte beim Jubiläumsstich und wird 2.
Wir nahmen an einem Schiessversuch des VBS mit neuer 9mm Munition teil, die die biserige Pist.Pat.41 ablösen soll.

2013
Ein ruhiges Vereinsjahr ohne grossartige Resultate.
Drei neue, jüngere Mitglieder drücken den Altersdurchschnitt von 61 auf 51 Jahre.
Rüdiger Struck, im Jahr 2012 zu uns gekommenes Mitglied schied kurz nach der GV aus dem Leben. er hat den Verein mit einem Legat beschenkt.
An der GV wird Paul Diethem zum Ehrenpräsidenten gewählt. Albert Steinegger übernimmt von Paul das Amt als Aktuar,  Stephan Dohrenbusch das Amt als Schiesssekretär. Stefan Ziltener löst Harry Schwyter als Kassier ab. Michael Ryser fungiert neu als Material-und Munitionsverwalter als Ablösung von Paul Diethelm und Gino Ciccardini.
Erstmals seit Inbetriebnahme der elektronischen scheibenanlage fällt eine Scheibe aus und muss ersetzt werden. Dank glücklichen Umständen kommt die Reparatur lediglich auf 3“500.00 zu stehen und nicht wie vom Hersteller gefordert ca. 5“000.00.
Das Jahresabsenden im Schützenhaus Chessibach, Altendorf mit Anny Spieser als Gastgeberin war ein grosser Erfolg.
Die Buchhaltung wird nach neuem, vereinfachtem System durch den neuen Kassier Stefan Ziltener geführt.
Kurz vor Weihnachten, am 20.12.13, verstirbt unser Ehrenmitglied Gino Ciccardini.

2014
An der GV vom 25.02.14 werden 2 neue Vorstandsmitglieder gewählt: Ference Farkas als Beisitzer – Fridolin Moller scheidet aus, Lauro Mardi übernimmt das Amt als Rechnungsrevisor und löst andreas Ciccardini ab.
Probleme mit den Scheiben 1 und 2 auf die mit Grosskaliber geschossen wird. Kostspielige Reparaturen stehen an, die das Vereinsvermögen schnell reduzieren wenn die Mitgliederbeiträge nicht massiv angehoben werden.
Der Zustand der Schiessanlage und die rechtliche Situation am Standort Steinegg sowie die Sorgen um das Weiterbestehen des Vereins führen zu ersten “vertraulichen“ Gesprächen mit den Pistolenschützen am Etzel über mögliche Zusammenlegungen oder Kooperationen. Die Mehrheit im Vorstand ist jedoch gegen eine Aenderung des Ist-Zustandes.
Das Jahresabsenden findet wiederum im Schützenhaus Chessibach statt.
Das von Oskar Pfister organisierte LUPI-Schiessen über die Wintermonate wird von 7 Vereinsmitgliedern regelmässig besucht.

2015
Höhepunkt des Jahres ist sicherlich die Teilnahme am Eidgenössischen Schützenfest im Wallis. Resultatmässig eher bescheiden kehrten wir aus dem sonnigen Wallis zurück. Die Windverhältnisse an den von uns belegten Schiesstagen waren aussergewöhnlich und verhinderten auch bei unseren guten Schützen Glanzresultate.
Ansonsten verlief das Jahr eher ruhig. Die Teilnehmerzahl am Feldschiessen war so niedrig wie noch nie. Auch die Anzahl der Helfer!
Der Vorstand besteht Ende Jahr noch aus 5 Personen, Präsident, Kassier, Materialverwalter, 1. Schützenmeister und einem Beisitzer. Die Positionen des Aktuars und des Schiess-Sekretärs sind vakant. Im kommenden Jahr treten zudem der Präsident und der 1. Schützenmeister ab. An einer a.o. GV wird davon Kenntnis genommen. Die Neubesetzung oder Suche nach neuen Vorstandsmitgliedern scheint aber nicht 1. Priorität zuhaben, ebensowenig wie eine Änderung der Statuten, die es erlauben würde nur mit 2 – 3 Vorstandsmitgliedern den Verein zu führen.
Dagegen wird die Erweiterung des Schiesstandes mit 2 Zugscheiben als Projekt in Angriff genommen. Damit sollte der Verschleiss an den elektronischen Scheiben reduziert werden, da mit Grosskaliber nur noch auf die beiden Zugscheiben geschossen werden darf.
Wir haben im Dezember Abschied von Melchior “Melk“ Mettier genommen.
Das Jahresabsenden fand dieses Jahr im Restaurant Flüebödeli statt. Es haben  8 Schützen, bzw. 13 Personen daran teilgenommen.‘